Zscaler Aktienanalyse
Home Aktien Aktenanalyse Zscaler: Cloud-Sicherheit aus Kalifornien

Aktenanalyse Zscaler: Cloud-Sicherheit aus Kalifornien

von Andreas Bernstein

Zscaler Aktienanalyse: Sicherheit in der Cloud für Unternehmen und Kunden steht bei diesem Unternehmen im Vordergrund. Wie steht die Firma da?

Zscaler sorgt für Internetsicherheit

Schwer auszusprechen aber seit 15 Jahren am Markt: Zscaler ist ein amerikanisches Cloud-basiertes Unternehmen für Informationssicherheit aus Kalifornien. Es werden 150 Rechenzentren auf allen 6 Kontinenten betrieben und damit für Kunden, die vorrangig aus dem Unternehmensbereich mit mehr als 10.000 Kunden stammen, die Sicherheit bei der Internetspeicherung von Daten realisiert und überwacht.

Der Börsengang fand jedoch erst nach 11 Jahren Firmengeschichte und damit im Jahr 2018 statt. Dabei erlöste das Unternehmen IPO-Einnahmen von 192 Millionen Euro und konnte bereits drei Jahre später 673 Millionen Bruttoumsatz erlösen.

Ein starker Trend, der weiterhin von der Umsatzseite aus beibehalten wird und in der Zukunft nicht abflachen dürfte. Allerdings stiegen in den letzten Jahren die Kosten massiv an. Sei es der Strom für die Rechenzentren oder auch die Personalkosten, welche gerade für IT-Fachkräfte sehr hoch sind. Die Firma erwirtschaftet daher keinen Gewinn und ist somit von der aktuellen Zinspolitik der US-Notenbank FED direkt betroffen.

Wie wirkt sich dies auf das Chartbild aus?

Bei der Charttechnik gehen wir über das Freestoxx-Tool direkt in den Handelsverlauf und zeigen relevante Bereiche auf, die für Trader spannend sind.

Das Video zur Zscaler Analyse

Im Format „US-Aktien im Fokus“ nehmen Roland Jegen und Andreas Bernstein regelmäßig US-Aktien näher unter die Lupe. Heute ist Zscaler das Thema des Tages, anbei das Video:

Die Analysen konzentrieren sich dabei sowohl auf Fundamentaldaten als auch auf die Charttechnik.

Was lässt sich im weiteren Verlauf erwarten? Alle Insights erhalten Sie in unserem Video!

Risikohinweis für Trader

Beraters, prüfen, ob diese Finanzinstrumente für seine persönliche Situation geeignet sind. Die auf einem Demokonto erzielten Gewinne sind keine Garantie für zukünftige Gewinne. Der Einsatz eines Hebels beinhaltet das Risiko, mehr als den Gesamtbetrag des Kontos zu verlieren. Sie sind nicht verpflichtet, eine Hebelwirkung zu nutzen.

You may also like

FIT4FINANZEN verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Akzeptieren Erfahre mehr zum Datenschutz