20220508 Teaser DAX-Analyse
Home Trading DAX-Wochenausblick: Nasdaq macht Angst, Dow Jones hält Jahrestiefs bisher

DAX-Wochenausblick: Nasdaq macht Angst, Dow Jones hält Jahrestiefs bisher

von Andreas Bernstein

DAX und die 14000 Punkte: Fed-Impuls kehrt sich um, Sorgen vor neuen Verlaufstiefs sind berechtigt. Wir blicken auf die Wall Street und die Tradingideen zum Wochenstart.

Das Video zur Analyse ist hier verankert:

DAX in der Fed-Woche

Die Sitzung der US-Notenbank Fed galt als richtungsentscheidend und sorgte im Nachgang für Sorgenfalten bei den Börsianern. Im Vorfeld war kaum eine Bewegung am Markt zu sehen. Das Pendeln um die runde 14.000er-Marke im DAX hielt an und die Volatilität sank bis auf 100 Punkte am Mittwoch ab.

Noch am Abend der Fed-Sitzung gab es zunächst eine Erleichterungsrallye, die losgelöst von einer weniger harten Politik der US-Notenbank die Hoffnung auf ein weiteres Wachstum der Wirtschaft mit soliden Aktienkursentwicklungen stand. Doch bereits einen Tag danach kehrte sich diese Ansicht komplett um.

Technisch war damit der Widerstandsbereich, den wir am Donnerstagmorgen skizziert und auch short gehandelt hatten, der Wendepunkt am Markt (Rückblick Donnerstagsanalyse):

20220505 DAX Endloskontrakt Widerstand
20220505 DAX Endloskontrakt Widerstand

Mit einem negativen Reversal legte der Index am Donnerstag den Grundstein für weitere Verkäufe. Die Ernüchterung war deutlich zu spüren (Rückblick Donnerstagabend):

20220505 Xetra-DAX Donnerstagsverlauf
20220505 Xetra-DAX Donnerstagsverlauf

Auch der Freitag stand nach dieser Ernüchterung im Zeichen nachgebender Kurse. Damit fand der Mai bisher insgesamt noch keinen nachhaltigen Schwung zur Oberseite und steht mit 3 Prozent im Minus:

20220508 Mai-Performance im DAX
20220508 Mai-Performance im DAX

Nur ein Tag im Gewinn blieb zurück und ein Deutscher Aktienindex, der erneut stärkere Kurse zum Abverkauf genutzt hat:

220506 Xetra-DAX Wochenverlauf
220506 Xetra-DAX Wochenverlauf

Wie sieht die Lage in den USA aus?

Blick an die Wall Street und zum Nasdaq

Dort sieht das Bild bedeutend angespannter aus. Vor allem der Nasdaq, welcher den Monat April bereits als schwächsten Monat seit 2008 abgeschlossen und weit ins Minus gelaufen war, konnte sich kaum stabilisieren. Hier war ebenso ein Abverkauf der ersten Fed-Impulse zu sehen und nun auch ein neues Jahrestief zum Wochenausklang. Damit hat der 13.000er-Bereich nicht gehalten:

220506 Nasdaq-100 Big Picture
220506 Nasdaq-100 Big Picture

Der Dow Jones steht noch vor seinen Jahrestiefs und hat sich etwas besser gehalten. Denn hier bremsen vor allem die konservativen Titel wie Konsumgüterhersteller oder Ölfirmen den Abverkauf gegenüber den Technologiewerten an der Nasdaq etwas ab:

220506 Big Picture Dow Jones
220506 Big Picture Dow Jones

Insgesamt bleibt der US-Markt der Taktgeber für den Aktienmarkt. Vor allem die Verbraucherpreise in der kommenden Woche werden hierbei mit Spannung erwartet.

Technisch ist der Bereich der Tiefs und auch die 13.000 im Nasdaq für ein Erholungsszenario jeweils ein guter Trigger. Ob dies bereits in den kommenden Tagen genutzt wird, werden wir gern gemeinsam ergründen.

Im internationalen Vergleich war diesmal unser DAX schwächer als die US-Indizes und verkleinerte damit den Abstand im direkten Vergleich der letzten Wochen:

20220508 Wochenperformance Indices
20220508 Wochenperformance Indices

DAX-Ideen zum Wochenstart

Zurück zum DAX: Unser Leitindex hat fast das Tief aus dem April erreicht. Hier könnte es direkt am Montag zu einer Gegenbewegung kommen. Ich beziehe hier die Daten vom Endloskontrakt mit ein, also auch die Nachbörse vom Freitag:

220506 DAX Endloskontrakt Wochenabschluss
220506 DAX Endloskontrakt Wochenabschluss

Sollten wir die Tiefs brechen, ist technisch im Big Picture erst weitaus tiefer eine neue Unterstützung zu finden. Diese habe ich hier aufgeführt:

220506 Xetra-DAX Big Picture
220506 Xetra-DAX Big Picture

Das Abwägen zwischen Abwärtsdynamik und technischer Gegenreaktion ist kompliziert und erst im Handelsverlauf selbst möglich. Wie ich hier vorgehe, zeige ich auch gern wieder in der kommenden Woche im Livestream auf YouTube oder auf Twitch ausführlich:

Somit lade ich Dich ein, auch ab Montag wieder auf Deutschlands erstem Finanzstream-Kanal in HD zu sein – LIVE auf dem Twitch-Kanal FIT4FINANZEN.

Twitch Kanal FIT4FINANZEN mit täglichem Finanzwissen
Twitch Kanal FIT4FINANZEN mit täglichem Finanzwissen

Ausführliche Markterwartungen bekommst Du hier täglich als E-Mail in Dein Postfach.

Termine in der zweiten Maiwoche

Weitere Quartalszahlen aus den USA, die nun aus der Berichterstattung des ersten Quartals resultieren, stehen ab Montag an. Hier siehst Du die wichtigsten Daten der kommenden Woche:

20220508 Earnings week
20220508 Earnings week

Mein Fokus liegt auf Palantir, BioNTech, Roblox, Walt Disney, Coinbase, Plug Power und Rivian.

Aus dem Wirtschaftskalender sind vor allem die Verbraucherpreise in den USA wichtig. Aus Deutschland blicken wir Dienstags auf den ZEW Index.

Da ich jeden Tag ein kurzes Update zu den Tagesterminen in meine Analyse einbeziehe, sind hier nur die zwei wichtigsten Tage der kommenden Woche gelistet:

20220508 Wochentermine Wirtschaft
20220508 Wochentermine Wirtschaft

Damit wünsche ich uns zum Handelsstart ab Montag viel Erfolg und freue mich, wenn Du bei mir in den anderen Formaten vorbeischaust.

Dein Andreas Bernstein

Deine Einladung zur Trading-Community mit rund 1.400 Trader:Innen

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 72,99 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

You may also like

FIT4FINANZEN verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Akzeptieren Erfahre mehr zum Datenschutz