20220619 DAX-Analyse Thumbnail
Home Trading DAX-Wochenanalyse am Sonntag 19.06.2022

DAX-Wochenanalyse am Sonntag 19.06.2022

von Andreas Bernstein

DAX und Wall Street erneut mit negativer Woche: Stabilisierung nach dem Verfallstag möglich. Das Big Picture hat aber auch noch das Märztief im Blick.

DAX 13000 bisher gehalten

Nach dem EZB-Rutsch galt die Hoffnung auf steigende Kurse dem Fed-Event in der vergangenen Woche. Zunächst rutschten die Kurse aber weiter und setzten damit das Verkaufssignal um, was wir mittelfristig im großen Chartbild vergangenen Sonntag besprochen hatten.

Zum Fed-Tag selbst gab es Pluszeichen. Auch nach der eigentlichen Fed-Sitzung, bei der die US-Notenbank den Leitzins um 0,75 Basispunkte anhob. Falls Du das Livetrading verpasst haben solltest, ist hier noch einmal die Aufzeichnung für Dich:

Wie schon im Mai nach der Fed-Sitzung wurde das gefestigte Niveau schnell wieder aufgegeben. Der Folgetag machte alle Gewinne zunichte und schloss tief im Minus. Es war mit rund 3,3 Prozent auch der schwächste Handelstag seit mehreren Wochen. Um nur 7 Punkte wurde die runde 13.000 angelaufen und damit ab dem Pfingsmontag eine Strecke von 1.700 Punkten zurückgelegt.

Vor allem ab dem EZB-Tag ließ sich so ein sehr steiler Abwärtstrend skizzieren:

20220619 Xetra DAX Stundenchart
20220619 Xetra DAX Stundenchart

Auf diesem Weg gab es mehrere Kurslücken, die noch geöffnet und damit potenzielle Erholungsmarken darstellen:

20220619 Xetra DAX Stundenchart Gaps
20220619 Xetra DAX Stundenchart Gaps

Auf meinen Ausblick kommen wir gleich zu sprechen. Zuvor noch der Hinweis auf den Verfallstag am Freitag. Auch wenn hier immer wieder von hoher Vola im Vorfeld gesprochen wird, war es mit 217 Punkten Bandbreite am Handelstag eher ein ruhiger Tag. Es gab kein neues Verlaufstief und auch die Kursreaktion auf der Oberseite hielt sich mit dem Erreichen der Nachmittagshochs vom Donnerstag im Rahmen. Vom Volumen her ein vergleichbarer Tag mit dem Freitag eine Woche zuvor.

In Summe eine negative Woche, die den Monat Juni mit mehr als 8 Prozent Minus jedoch schon deutlich unter Druck brachte:

20220619 DAX-Handelstage im Juni
20220619 DAX-Handelstage im Juni

Etwas schwächer war hier nur die Wall Street, bei der die Zinsanhebung mit der Angst vor einer Rezession einhergeht. Im internationalen Vergleich hat sich der DAX jedoch nur knapp vor der Wall Street behauptet:

20220619 Indizes Woche
20220619 Indizes Woche

Vor allem der Nasdaq machte auch in dieser Woche den Anlegern wieder Sorgen. In der Vorwoche sprachen wir bereits über das Szenario, dass neue Tiefs in Augenschein genommen werden können mit diesem Chartbild (Rückblick):

20220612 Nasdaq-100
20220612 Nasdaq-100

Tatsächlich war es nach der Fed-Sitzung soweit, wie das Update hier aufzeigt:

20220619 Nasdaq-100 Chartanalyse
20220619 Nasdaq-100 Chartanalyse

Ein Boden ist technisch noch nicht in Sicht.

Wie kann es beim DAX somit zum Wochenstart weitergehen?

DAX-Ideen zum Wochenstart

Beim Blick auf das “Big Picture” hatten wir am Sonntag vor einer Woche auf das erste Dreieckssignal aufmerksam gemacht, was vor allem End-of-Day-Trader dann zum Wochenstart umsetzen dürften (Rückblick:

20220612 DAX Xetra Big Picture support
20220612 DAX Xetra Big Picture support

Dies setzte sich durch und führte in Summe zu weiteren Verlusten von mehr als 5 Prozent im Index. Das Chartbild passe ich daher an und habe technisch nur das März-Tief hier noch in der mittelfristigen Orientierung zur Unterseite im Blick:

20220619 Xetra DAX Big Picture
20220619 Xetra DAX Big Picture

Kurzfristiger nutze ich die gezeigten Gaps und die Verlaufszonen aus horizontalen Handelsmarken für die Ableitung von Erholungslevels:

20220619 Xetra DAX Stundenchart Rebound
20220619 Xetra DAX Stundenchart Rebound

Zusammenfassend ist daher die 13.000 psychologisch und dann die 13.23x als erstes Erholungslevel maßgeblich, wenn wir in den Montag starten. Genau dies besprechen dies zur Markteröffnung gern wieder live im Update der Vorbörse.

Damit lade ich Dich ein, auf Deutschlands erstem Finanzstream-Kanal in HD – dem Twitch-Kanal FIT4FINANZEN – mit mir und anderen Händlern LIVE dem Handelsverlauf und Livetrading zu folgen. Bequem über die Homepage oder per App:

FIT4FINANZEN Twitch auf der Homepage
FIT4FINANZEN Twitch auf der Homepage

Übrigens: Diese Grafiken als Handelsvorbereitung sende ich per Mail jeden Morgen an Dich – wenn Du Dich dazu angemeldet hast.

Deine ausführliche Markterwartungen bekommst Du täglich als E-Mail in Dein Postfach.

Termine der nächsten Woche

In der kommenden Woche wird der Livetradingroom ab Dienstag 10.00 Uhr zu finden sein. Am Montag starten wir 15.30 Uhr zur US-Session, auch wenn hier kein Handel stattfinden sollte. Folge diesem Link zur Anmeldung:

Tradingroom für das Trading bei JFD

Dort gehen wir täglich auf Aktien ein, die mit Quartalszahlen für Volatilität sorgen. Eine Auswahl der Aktien, welche in der kommenden Woche ihre Bilanzen offenlegen, siehst Du hier:

20220619 Earnings Woche
20220619 Earnings Woche

Spannung ist bei FedEx und BlackBerry geboten.

Ansonsten gibt es am Montag aus Deutschland die Erzeugerpreise und die EU-Bauleistung zu bewerten.

Dienstag dann die EU-Leistungsbilanz und erste Daten aus den USA für die neue Woche. Mit dem Chicago Fed Aktivitätsindex und dem Blick auf den Häusermarkt gleich zwei sehr relevante Kennzahlen.

Mittwoch spricht Jerome Powell und die Lagerbestände für Rohöl aus den USA stehen an. In Richtung Donnerstag freuen wir uns dann auf die US-Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung und weitere Daten, die ich Dir dann gesondert an jedem Handelstag vorlege.

Die genannten Eckdaten mit hoher Wertigkeit der kommenden Woche sind hier verzeichnet und werden an den einzelnen Daten im Detail benannt

20220619 Wirtschaftsdaten Woche 1
20220619 Wirtschaftsdaten Woche 1

Damit wünsche ich uns zum Handelsstart der Woche schon jetzt viel Erfolg und freue mich, wenn Du bei mir in den weiteren Formaten vorbeischaust.

Das Video zur Analyse ist hier:

Dein Andreas Bernstein

Deine Einladung zur Trading-Community mit rund 1.500 Trader:Innen

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 72,99 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

You may also like

FIT4FINANZEN verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Akzeptieren Erfahre mehr zum Datenschutz