DAX-Chartanalyse zum Monatsstart
Home Trading DAX vor weiterer Erholung? Chartanalyse zum Monatsstart

DAX vor weiterer Erholung? Chartanalyse zum Monatsstart

von Andreas Bernstein

Wechselbad der Gefühle im DAX: Der Start des neuen Monats dürfte über 15.000 Punkten stattfinden und erneut eine Erholung forcieren.

Stabilisierung über 15.000 Punkten

Mit einem kleinen Schock startete der Dienstag in den Handel. Vorbörslich unterschritt der DAX die 15.000er-Marke ganz kurz. Dies war jedoch nicht nachhaltig. Bereits zur XETRA-Eröffnung notierten wir um die 15.100 und damit etwas deutlicher über dieser Marke.

Dennoch zog sie wie ein Magnet die Marktteilnehmer an. Während des Vormittags fiel der Index noch einmal in diese Richtung und markierte mit 15.015 Punkten ein neues Monatstief. Technisch haben wir damit das Szenario aus den Vortagen erfüllt, welches auf diesen Support hindeutete (Rückblick):

Mittelfristiges DAX-Ziel Update am 30.11.2021
Mittelfristiges DAX-Ziel Update am 30.11.2021

Die Gegenbewegung kam auch recht schnell und konnte am Nachmittag sogar weit über die 15.200 tragen. Hier stellt sich die Frage, ob dies nun eine ausgedehntere Gegenbewegung wird – auch dazu noch einmal das “alte” Bild aus der Sonntagsanalyse:

DAX-Support um die 15.000 als nächstes Ziel?
DAX-Support um die 15.000 als nächstes Ziel?

Immerhin gab es bereits am Dienstag eine Gegenbewegung, die jedoch nicht bis zum Abend anhielt.

Wechselbad der Gefühle auch intraday

Marktteilnehmer musste intraday umdenken und befanden sich gestern in einem Wechselbad der Gefühle. Bestand doch am Vormittag die Gefahr, dass wir im XETRA-Handel noch einmal die vorbörslichen Tiefs anlaufen.

Doch die 15.000 bot Halt und bereits ab 15.015 Punkten drehte der Markt. In der Mittagszeit wurde dann ein neues Tageshoch erzielt und in das Gap vom Morgen eingedrungen.

Damit ist das Gap vom gestrigen Morgen auch wieder eine wichtige Orientierung im Tagesverlauf gewesen und entfaltete seine Wirkung dann wenig später. Es wurde am Nachmittag sehr genau geschlossen:

Gap-close am Dienstag dem 30.11.2021
Gap-close am Dienstag dem 30.11.2021

Ab diesem Punkt drehte der Markt erneut. Jerome Powell äußerte sich mit Blick auf die Inflation eher “hart” und wich von seinen Aussagen zur Zinspolitik auch nach den jüngsten Corona-Ereignissen nicht ab. Zudem gab es von Moderna eine Äußerung, die sich auf eine nicht ganz so leichte Modifikation des Vakzins gegen die neue Mutation des Virus bezog.

Technisch am Gap-close und News-technisch durch diese beiden Faktoren fiel der Markt bis zum XETRA-Ende wieder zurück und schloss recht nah am Eröffnungslevel.

Die Volatilität nahm hierbei mit 265 Punkten im Vergleich zum Montag von 200 Punkten wieder etwas zu. Dies sind die Eckdaten des Handelstages:

Eröffnung15.117,63
Tageshoch15.280,04
Tagestief15.015,42
Vortageskurs15.280,86
Schlusskurs15.100,13

War dieser Test der unteren Region bereits ausreichend?

DAX-Chartszenarien

Ein klarer Trend auf Tagesbasis ist nicht mehr zu erkennen. Nach dem leichten Plus am Donnerstag folgte der “Black Friday” und eine neuerliche Erholung am Montag, die gestern wieder in einem Minus endete.

Im großen Zeitrahmen sind wir damit genau an die Unterstützungszone bei 15.000 Punkte gelaufen:

DAX-Tageschart testete den Support zum 01.12.2021
DAX-Tageschart testete den Support zum 01.12.2021

Antizyklisch sind Trades bei solchen Zielen immer spannend und wie man gestern sah, auch erfolgreich. Eine Trendwende hatten wir dennoch nicht. Dies zeigen die Trendlinien an, welche weiterhin in mehreren Blickwinkeln abwärts gerichtet sind:

DAX-Stundenchart ohne Signale zum 01.12.2021
DAX-Stundenchart ohne Signale zum 01.12.2021

Beim kurzfristigen Zeitrahmen haben wir nun als Trigger das gestrigen Hoch / Gap-close vorliegen. Dort könnte sich ein erstes größeres Kaufsignal ergeben:

DAX-Kaufsignal voraus am 01.12.2021
DAX-Kaufsignal voraus am 01.12.2021

Die Vorbörse hat sich deutlich erholt und könnte damit erneut ein Gap für den XETRA-Start einziehen. An den Tageshochs vom Dienstag sind wir bisher aber (noch) nicht:

DAX-Vorboerse am 01.12.2021 fest
DAX-Vorboerse am 01.12.2021 fest

Den weiteren Verlauf erörtere ich daher zunächst wieder im Livestream gegen 8.00 Uhr auf Youtube und würde mich über eine Teilnahme von Dir freuen – Live als Trading-Stream auf Twitch geht es dann 8.15 Uhr weiter – schau gern vorbei:

Man darf gespannt sein, ob der Monatswechsel-Effekt mit einem starken Monatsstart, der häufig mit der Notwendigkeit von Anlagegeldern einhergeht, heute greift.

Termine und Events am 01.12.2021

Auch heute findet wieder der Livetradingroom wie gewohnt ab 10.00 Uhr statt. Mit Marcus Klebe werde ich durch das Programm führen und auf den DAX sowie spannende Aktien blicken:

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist NEW-trading-room-11-2021.jpg

Weitere Termine für Deutschland, die EU und die USA sind hier zusammengefasst. Du findest die große Übersicht im Wirtschaftskalender auf Trading-Treff.

Direkt zum Handelsstart des Tages blicken wir auf die Einzelhandelsumsätze aus Deutschland. Diese werden auf Monatssicht positiv, aber mit geringerer Dynamik als noch im Oktober erwartet. Auf Jahressicht sind sie bereits rückläufig.

Wichtigster Termin dürften die ADP-Daten am Nachmittag sein. Der private US-Jobvermittler öffnet 14.15 Uhr seine Bücher und gibt eine Indikation über den Arbeitsmarkt.

16.00 Uhr folgen ISM-Daten in den USA für die Produktion und Auftragseingänge.

Um 20.00 Uhr rundet das Beige Book der US-Notenbank Fed mit der Konjunkturprognose den Handelstag aus Sicht des Wirtschaftskalenders ab.

Alle Prognosen dieser kurzen Übersicht sind in dieser Tabelle verankert:

Wirtschaftsdaten am 01.12.2021
Wirtschaftsdaten am 01.12.2021

Damit wünsche ich uns zum Start des Handels am Deutschen Aktienmarkt gleich viel Erfolg.

Gern sende ich Dir meine Markterwartungen täglich als E-Mail zu.

Dein Andreas Bernstein

Auch als Videoanalyse:

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 68,02 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

You may also like

FIT4FINANZEN verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Akzeptieren Erfahre mehr zum Datenschutz