DAX-Morgenanalyse am 30.09.2021
Home Trading DAX-Morgenanalyse zum Septemberausklang: Statistisch schwacher Monat

DAX-Morgenanalyse zum Septemberausklang: Statistisch schwacher Monat

von Andreas Bernstein

Eine abwartende Haltung lässt sich im DAX herauslesen, nachdem die Volatilität nun wieder sinkt. Die charttechnische Keilformation steht vor einem baldigen Ausbruch.

Konsolidierung der Vola

Als Tag der Wochenmitte war der Mittwoch auch ein Tag der Konsolidierung von der höheren Volatilität. Am dritten Tag nach der Bundestagswahl stehen zumindest die Termine für Gespräche der Koalitionspartner fest und der DAX kann etwas durchatmen. Auch wirtschaftlich gab es kaum weiteren Daten, die hier eine Fortsetzung der Korrektur vom Wochenstart rechtgefertigt hätten. Somit pendelte der DAX sinngemäß in der bekannten Range nach oben und hatte gleich zum Handelsstart die 15.300 zurückerobert.

Ab diesem Punkt kam die Charttechnik zum Tragen und zeigte spätestens ab dem Überschreiten der gestrigen Signallinie ihre Stärke (Rückblick):

Tradingsignal im DAX am 29.09.2021
Tradingsignal im DAX am 29.09.2021

Sehr dynamisch wurde die 15.400 in den ersten beiden Handelsstunden erreich und an diesem Bereich erst einmal wieder Schwung verloren.

Das morgens entstandene Gap konnte am frühen nachmittag verkleinert werden. Hier „half“ etwas die schwächere Nasdaq nach, die sich im Zuge negativer Chipwerten wie Micron Technology oder AMD an der Unterseite des Chartbildes orientierte und auch den Tag im Minus beendete.

Zum kompletten Gap-close kam es im DAX gestern nicht. Auf der Unterseite war dann genau diese 15.300 der Support, den wir am Morgen als Long-Trigger ausmachten. Im Livetradingroom bei FIT4FINANZEN hatten wir beide Marken am Nachmittag noch einmal genauer besprochen.

Genau in der Mitte dieser Handelsspanne von nun wieder relativ normalen 120 Punkten lief der XETRA-DAX in den Feierabend und hinterließ folgende Parameter:

Eröffnung15.357,00
Tageshoch15.422,75
Tagestief15.301,35
Vortageskurs15.248,56
Schlusskurs15.365,27

Optisch ein Tag der Konsolidierung mit der Ausbildung einer neuen Widerstandszone um 15.430 Punkte:

DAX-Widerstandszone am 30.09.2021 vor Augen
DAX-Widerstandszone am 30.09.2021 vor Augen

Überzeugt die Aufwärtsbewegung ab dem Wochentief und kann sich der DAX mit diesem leichten Schwung über die 15.430 bewegen?

DAX-Tradingideen zum Septemberausklang

Am letzten Handelstag des Monats steht der September mit rund drei Prozent im Minus und erfüllt damit die Statistik, welche historisch einen schwachen Monat abbildet. Wir starteten bei knapp unter 16.000 Punkten in den Monat und können dies, nach aktuellem Stand, nur schwerlich heute aufholen.

Begrenzt ist der Index im größeren Zeitrahmen von einem Keil, der jeweils fallende Hochs und fallende Tiefs symbolisiert:

Mittelfristiger DAX-Keil zum 30.09.2021
Mittelfristiger DAX-Keil zum 30.09.2021

Dieser Keil zieht sich im Stundenchart weiter zusammen und hat auf der Unterseite die gestern übersprungene und noch einmal getestete 15.300 als Basis, sowie auf der Oberseite den 15.480er-Bereich, der am Dienstag als Support am Morgen so dynamisch brach:

DAX-Keil im Detail am 30.09.2021
DAX-Keil im Detail am 30.09.2021

Mit einer Aufwärtstendenz aus der Vorbörse heraus könnte dies das nächste Ziel darstellen. In der Vorbörse selbst notieren wir bereits am Vortageshoch und könnten somit mit einem weiteren Gap (gestern ist eine Kurslücke zurückgeblieben) den Handelstag einleiten:

Vorbörse am 30.09.2021 bullish
Vorbörse am 30.09.2021 bullish

Über diese Ausgangssituation zum Handelsstart komme ich mit Blick auf die Vorbörse im Livestream gleicht wieder 8.20 Uhr im Detail zu sprechen:

YouTube Andreas Bernstein

Meine Markterwartungen und tägliche Chartanalyse erhältst Du als E-Mail nach kurzer Anmeldung.

Welche Zeiten und Events sind heute wichtig?

Wirtschaftsdaten am 30.09.2021

In diesem Abschnitt habe ich die wichtigsten Termine des zusammengefasst.

9.55 Uhr schauen wir gespannt auf die Arbeitslosenquote aus Deutschland, die etwas höher erwartet wird. Entsprechende Daten aus der EU folgen 11.00 Uhr vor den harmonisierten Verbraucherpreisen aus Deutschland um 14.00 Uhr.

Der Nachmittag hält dann wieder 14.30 Uhr die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung aus den USA parat. Parallel wird heute das US-BIP veröffentlicht, welches etwas schwächer notieren soll. Insbesondere der Preisindex dürfte dabei spannend sein, denn er lenkt den Fokus wieder i Richtung Inflation.

15.45 Uhr folgt noch der Einkaufsmanagerindex aus der Region Chicago. Dort ist eine leichte Korrektur zu erwarten.

Alle genannten Eckpunkte sind hier tabellarisch mit den Prognosen der Analysten dargestellt:

Wirtschaftsdaten am 30.09.2021
Wirtschaftsdaten am 30.09.2021

Damit wünsche ich uns zum Start des Handels am Deutschen Aktienmarkt gleich viel Erfolg. Diese Analyse gibt es hier als Video ab 8.20 Uhr:

Dein Andreas Bernstein

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 73,9 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

You may also like

FIT4FINANZEN verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Akzeptieren Erfahre mehr zum Datenschutz