DAX-Handelsstart am 15.11.2021
Home Trading DAX-Morgenanalyse zum Wochenstart des 15.11.2021

DAX-Morgenanalyse zum Wochenstart des 15.11.2021

von Andreas Bernstein

Der DAX-Wochenstart wird nahezu unverändert erwartet. Damit hält sich der Index einen weiteren Run auf neue Rekorde offen.

Voraussetzungen für die neue DAX-Woche

Nach weiteren Allzeithoch in der Vorwoche und einem Rekordschluss am Freitag stehen Marktteilnehmer erwartungsvoll am Startpunkt der neuen Woche. Denn diese Signale haben oftmals eine Art „Breitenwirkung“ und ziehen weitere Käufer an. Dies ist im Tageschart deutlich zu sehen, der nach dem Erreichen der alten Hochs aus dem August bei 16.030 Zählern kaum zur Schwäche neigte:

XETRA-Hochs bis zum 12.11.2021
XETRA-Hochs bis zum 12.11.2021

Nach 1.300 Punkten Bewegung ab dem Tief aus Oktober ist eine Konsolidierung nicht nur gesund, sondern ein recht normaler Ablauf. Diese Spanne habe ich hier einmal im Tageschart abgetragen:

XETRA-Bewegung ab Oktobertief bis zum 12.11.2021
XETRA-Bewegung ab Oktobertief bis zum 12.11.2021

Im Wochenverlauf sah man die Konsolidierung deutlich. Dabei wurde mit den steigenden Hochs eine aufsteigende Trendlinie formiert, die den Index förmlich als Begrenzung auf der Oberseite „zieht“. An ihr orientierte sich der Index ebenso, wie an der Unterstützungszone um 16.000 Punkten:

DAX-XETRA-Wochenverlauf bis zum 12.11.2021
DAX-XETRA-Wochenverlauf bis zum 12.11.2021

Es gab an den einzelnen Handelstagen jeweils wenig Momentum, so dass auch der Freitag nur eine Bandbreite von unter 60 Punkten aufzeigen konnte. Die Tagesparameter sind hier vermerkt:

Eröffnung16.100,08
Tageshoch16.122,76
Tagestief16.065,06
Vortageskurs16.083,11
Schlusskurs16.094,07

Was ist daraus für den Handelsstart in der neuen Woche ableitbar?

DAX-Ideen für den Wochenstart

Das Thema Konsolidierung beschäftigt uns wohl weiterhin. Sie ist im Trendkanal der letzten Wochen nun deutlich zu sehen und könnte theoretisch auch weiter seitwärts bis zur rechten Begrenzung laufen:

XETRA-Trendkanal im DAX bis zum 12.11.2021
XETRA-Trendkanal im DAX bis zum 12.11.2021

Für Daytrader ist das natürlich suboptimal, denn hier werden größere Bewegungen für entsprechende Szenarien benötigt. Daran kann ich jedoch nichts ändern.

Wahrscheinlich ist erst einmal ein weiteres Anlaufen der letzten Hochs und damit eine Orientierung unterhlab der Begrenzung durch die Trendlinie an den Hochpunkten.

Damit würde sich die Konsolidierung auf hohem Niveau ausbauen. Mehr Bewegung erwarte ich erst beim Bruch der 16.060 mit der Option auf ein Anlaufen und erneutem Test des 16.000er-Bereichs:

Szenarien im DAX ab dem 15.11.2021
Szenarien im DAX ab dem 15.11.2021

Darunter ist dann weiterhin das Gap spannend, was sich nach der Fed-Sitzung vor einer Woche im Chart bis 15.985 Punkte bildete.

In der Vorbörse hat sich nichts verändert. Der Nachthandel spannte sich noch einmal bis zum Freitagshoch auf und hat auf der Unterseite den skizzierten Trigger 16.060 im Blick:

DAX-Vorboerse am 15.11.2021
DAX-Vorboerse am 15.11.2021

Damit starten wir gleich in die detaillierte Prognose für Deinen Handel im Livestream um 8.20 Uhr auf YouTube:

YouTube Andreas Bernstein

Meine Markterwartungen und tägliche Chartanalyse erhältst Du als E-Mail nach kurzer Anmeldung.

Welche Zeiten und Events sind heute wichtig?

Wirtschaftsdaten am 15.11.2021

In diesem Abschnitt habe ich die wichtigsten Termine zusammengefasst. Ausführlich und für jedes weitere Land filterbar gibt es diesen Blick mit weiteren Details im Wirtschaftskalender auf Trading-Treff.

Um 11.00 Uhr erwarten wir die Handelsbilanz der Eurozone.

14.30 Uhr folgen weitere Daten aus den USA mit dem New York Empire-State-Produktionsindex.

Die CFTS-Caten zu Gold, Euro oder den Aktienindizes wurden in der Vorwoche nicht wie gewohnt Freitagabend veröffentlicht, sondern mit dem Feiertag entsprechend geschoben und stehen heute dann kurz vor dem Schluss der Wall Street auf der Agenda.

Alle genannten Eckpunkte mit hoher Wertigkeit sind hier nun mit den Prognosen sichtbar:

Wirtschaftsdaten am 15.11.2021
Wirtschaftsdaten am 15.11.2021

Damit wünsche ich uns zum Start des Handels am Deutschen Aktienmarkt gleich viel Erfolg. Diese Analyse gibt es hier als Video:

Dein Andreas Bernstein

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 68,02 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

You may also like

FIT4FINANZEN verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Akzeptieren Erfahre mehr zum Datenschutz