20220404 Teaser DAX Morgenanalyse
Home Trading DAX-Morgenanalyse nach dem Rutsch unter 14000 Punkten

DAX-Morgenanalyse nach dem Rutsch unter 14000 Punkten

von Andreas Bernstein

DAX scheitert zur Wochenmitte an der Abwärtstrendlinie: Druck nun wieder auf Unterseite vorhanden und Ziel 13.800 aktiviert.

Die 14200 waren zu schwer

Bereits am Dienstag sprachen wir über die 14200 und dessen Relevanz im mittelfristigen Chartbild. Denn dort verläuft die Abwärtstrendlinie ab dem Allzeithoch (Erinnerung, Rückblick):

DAX-Trendlinie bis 14.200 auf XETRA
DAX-Trendlinie bis 14.200 auf XETRA

Dort eröffneten wir auch den Handel am Mittwoch und setzten zunächst auf die Konsolidierung zurück, die der Index am Dienstagnachmittag bereits ausgebildet hatte. Eine Zone um 14.150 Punkte, an der ich auch einen ersten Long-Trade vollzog.

Bis zum Mittag gelang es dem Markt noch einmal, knapp über 14.200 Punkten zu notieren, doch auch dies war nicht von Dauer. Der Abwärtsdruck nahm zu und verstärkte sich durch die Wall Street enorm bis zum Handelsende:

20220518 Xetra-DAX Mittwoch 14200
20220518 Xetra-DAX Mittwoch 14200

So kam es zu einem Eintauchen in das Gap vom Dienstag und erst mit dem Schlusskurs XETRA zum Abbremsen dieser Bewegung. Sehr genau an der 14.000 übrigens, was psychologische Gründe hatte:

20220518 Xetra-DAX Mittwochshandel
20220518 Xetra-DAX Mittwochshandel

Dagegen “wehrten” sich nur wenige Aktien. Vor allem die Energieversorger, über die wir gestern sprachen, dominierten die Pluszone und hatten im Falle von RWE sogar ein neues 11-Jahreshoch erzielt.

Den Überblick zu den Aktien und Umsatzspitzenreitern der Börse Frankfurt siehst Du hier:

20220518 DAX-Aktien Boerse Frankfurt
20220518 DAX-Aktien Boerse Frankfurt

Stärkere Abschläge waren im US-Handel zu beobachten. Der Dow Jones verlor über 1.100 Punkte und der Nasdaq 5 Prozent. Stellvertretend dafür das große Chartbild:

20220519 Dow Jones
20220519 Dow Jones

Wie wirkt sich dies auf die heutige Vorbörse aus?

DAX-Ideen am Donnerstag

Erste Gedanken habe ich bereits als Video hier zur Verfügung gestellt:

Beim großen Chartbild sehen wir eine Zuspitzung des Dreiecks, bestehend aus der Abwärtstrendlinie und den steigenden Tiefs dieses Monats:

20220518 Xetra-DAX Stundenchart
20220518 Xetra-DAX Stundenchart

Die 14.200 ist damit auch im Endloskontrakt als Widerstand fixiert:

20220519 DAX Endloskontrakt Stundenchart
20220519 DAX Endloskontrakt Stundenchart

Mit der nachbörslichen Entwicklung im DAX waren wir bereits an diesem unteren Auflagepunkt. Etwas erholt starten wir in den Tag, haben aber zum XETRA-Schluss erneut ein GAP zu verzeichnen:

20220519 DAX Endloskontrakt Vorboerse
20220519 DAX Endloskontrakt Vorboerse

Genau an dieser Gegenbewegung am Morgen möchte ich partizipieren und habe zunächst die 13.800 als Nachttief und Berührung der Dreieckslinie im XETRA-Markt auf dem Plan.

Übrigens: Genau diese Grafiken als Handelsvorbereitung sende ich per Mail jeden Morgen an Dich – wenn Du Dich dazu angemeldet hast.

Deine ausführliche Markterwartungen bekommst Du täglich als E-Mail in Dein Postfach.

Termine am Donnerstag

Das Streaming entfällt heute, da meine Stimme zu schwach ist. Danke für Dein Verständnis!

Den Livetradingroom am Vormittag ab 10.00 wird daher Marcus allein betreuen – folge diesem Link zur Anmeldung:

Tradingroom für das Trading bei JFD

Dabei gehen wir täglich auf Aktien ein, die mit Quartalszahlen für Volatilität sorgen. Eine Auswahl der Aktien könnte die heutige Vorbörse bieten:

20220518 Earnings
20220518 Earnings

Aus dem Wirtschaftskalender sind heute morgen wieder Daten aus der EU relevant. Um 10.00 Uhr werden Bauleistung und Leistungsbilanz aus der EU veröffentlicht.

Danach stehen 14.30 Uhr die wöchentlichen Erstanträge auf US-Arbeitslosenunterstützung an und parallel der Philly-Fed-Herstellungsindex.

Die entsprechenden Prognosen der Termine sind hier verzeichnet:

20220519 Wirtschaftsdaten
20220519 Wirtschaftsdaten

Damit wünsche ich uns zum Handelsstart gleich viel Erfolg und freue mich, wenn Du bei mir in den anderen Formaten vorbeischaust.

Dein Andreas Bernstein

Deine Einladung zur Trading-Community mit rund 1.400 Trader:Innen

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 72,99 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

You may also like

FIT4FINANZEN verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Akzeptieren Erfahre mehr zum Datenschutz