DAX-Dreieck am Morgen 22.10.2021
Home Trading DAX-Morgenanalyse am 22.10.2021 mit Blick auf die bekannten Bandbreiten der Woche

DAX-Morgenanalyse am 22.10.2021 mit Blick auf die bekannten Bandbreiten der Woche

von Andreas Bernstein

Diesmal versuchte der Aktienmarkt einen Ausbruch auf der Unterseite. Doch letztlich blieb der DAX in seiner Wochenrange gefangen.

Warten auf den DAX-Ausbruch

Erneut sahen wir eine starke Bewegung zum Handelsstart, diesmal jedoch auf der Unterseite. Die 15.500 wurde unterschritten und auf das Gap zum XETRA-Start folgten sehr schnelle Abgaben. Dabei ist das Wochentief noch einmal neu justiert worden und liegt nun bei 15.406 Punkten.

Kurz darauf startete eine Erholung zurück zur 15.500. Das neue Gap schmolz immer weiter dahin und wurde zum Mittag dann vollständig geschlossen. Damit testete der DAX übergeordnet das Dreieck in Richtung Unterseite, ohne es zu verlassen. An dieser Konstellation halten wir uns bereits seit dem Wochenstart fest (Rückblick gestern):

Dreieck im DAX-Stundenchart am 20.10.2021
Dreieck im DAX-Stundenchart am 20.10.2021

Als Update bewegt sich der DAX nach dem Donnerstag damit weiterhin in diesem Dreieck:

Dreieck im DAX-Stundenchart zum 22.10.2021
Dreieck im DAX-Stundenchart zum 22.10.2021

Die Vola legte leicht zu und notiert nun wieder im statistischen Mittel um 130 Punkte zwischen dem Tagestief und dem Tageshoch.

Folgende Tagesparameter zeigen die Begrenzungen auf, die sich etwas nach unten verschoben haben:

Eröffnung15.408,80
Tageshoch15.532,94
Tagestief15.406,59
Vortageskurs15.522,92
Schlusskurs15.472,56

Mit Blick auf die Gap-Kante gestern und das neue Wochentief lassen sich folgende Bandbreiten für die heutige Analyse ableiten:

Bekannte Marken am Donnerstag im DAX zum 22.10.2021
Bekannte Marken am Donnerstag im DAX zum 22.10.2021

Genau darauf beruht mein Ausblick für heute.

DAX-Tradingideen am 22.10.2021

Erst über der 15.530 wär der Weg für ein Anlaufen der Wochenhochs wieder frei, welche um 15.570 verankert sind. Auf der Unterseite spielt die 15.470 erneut eine tragende Rolle, da mit dem Donnerstag ein weiterer Schlusskurs hier verankert wurde. Dies war im Chartbild grün markiert.

Mit Blick auf den Wochenverlauf lässt sich zudem auf der Oberseite zwischen dem gestrigen Hoch und dem Wochenhoch die abfallende Trendlinie skizzieren, die ab dem Hoch vom Freitag vor einer Woche ihren Startpunkt hat:

Mittelfristiger DAX-Verlauf mit Signaltrigger am 22.10.2021
Mittelfristiger DAX-Verlauf mit Signaltrigger am 22.10.2021

Genau in dieser Range sucht der DAX nach Orientierung und wartet scheinbar geduldig auf einen Ausbruch, der bisher nicht gelingen mag.

Aus der Vorbörse heraus ist davon erneut nichts zu sehen. Die Handelsspanne des gestrigen Tages wird nach aktueller Indikation im Nachthandel derzeit auf der Oberseite ausgereizt:

DAX-Vorboerse am 22.10.2021
DAX-Vorboerse am 22.10.2021

Damit ist mein Favorit im Trading weiterhin das skizzierte Dreieck und die Möglichkeit, bei 15.530, 15.550 oder 15.570 eine kurzfristige Short-Positionierung einzugehen.

Eine weitere Prognose für den Tagesstart und Deinen Handel am Freitag gebe ich mit Blick auf die Vorbörse im Livestream um 8.20 Uhr dann im Detail:

YouTube Andreas Bernstein

Meine Markterwartungen und tägliche Chartanalyse erhältst Du als E-Mail nach kurzer Anmeldung.

Welche Zeiten und Events sind heute wichtig?

Wirtschaftsdaten am 22.10.2021

Der heutige Tag steht im Zeichen der Einkaufsmanager. Beginnend um 9.30 Uhr für Deutschland werden diese Daten für den Dienstleistungssektor und als Markit PMI Gesamtindex dann 10.00 Uhr für die gesamte EU, 10.30 Uhr für Grossbritannien und 15.45 Uhr für die USA veröffentlicht.

Die Erwartungen dazu findest Du in folgender Tabelle vor:

Wirtschaftsdaten am 22.10.2021
Wirtschaftsdaten am 22.10.2021

Im ausführlichen Wirtschaftskalender auf Trading-Treff kannst Du nach weiteren Daten und Ländern filtern.

Damit wünsche ich uns zum Start des Handels am Deutschen Aktienmarkt gleich viel Erfolg. Diese Analyse gibt es hier als Video:

Dein Andreas Bernstein

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 73,9 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

You may also like

FIT4FINANZEN verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Akzeptieren Erfahre mehr zum Datenschutz