Nvidia Aktienanalyse zu den Quartalszahlen
Home Aktien Nvidia Aktienanalyse zu den Quartalszahlen: Chiphersteller hat Probleme

Nvidia Aktienanalyse zu den Quartalszahlen: Chiphersteller hat Probleme

von Andreas Bernstein

NVIDIA Aktienanalyse: Chiphersteller ohne eigene Fabrik ist weiterhin gefragt. Halten die Prognosen und das Chartbild weiter mit?

NVIDIA-Chips sind weltweit gefragt

Vor 4 Monaten hatten wir bereits über NVIDIA einige grundlegenden Informationen gesammelt und als Video veröffentlicht. Direkt zu den Quartalszahlen heute möchten wir ein Update geben. Das Unternehmen ist einer der größten Entwickler von Grafikprozessoren und Chipsätzen für Personal Computer, Server und Spielkonsolen.

Genau diesen Weg geht das Unternehmen bereits seit dem Jahr 1993 und hatte 1999, pünktlich zum Börsengang an der Nasdaq, den zehnmillionsten Grafikchip ausgeliefert. Interessanter Fakt ist hierbei, dass NVIDIA keine eigenen Fertigungsstätten besitzt. Das Unternehmen arbeitet nach dem Fabless-Prinzip und lässt von diversen Lieferanten seine Produkte fertigen.

Über die damit einhergehenden Abhängigkeiten und die Produkte selbst reden wir heute bei „Aktie im Fokus“ und blicken direkt auf die Umsatzentwicklung. Sie konnte auch in der Coronazeit an Dynamik gesteigert werden und hält für die kommenden Jahre positive Prognosen parat. Maßgeblich wird nun jedoch auch die Entwicklung der Margen und damit der Gewinne sein.

Analsten sind mehrheitlich positiv gestimmt, doch können die schon hohen Erwartungen getroffen oder gar übertroffen werden? Darüber sprechen wir heute und gehen nahtlos in die Chartanalyse mit dem Freestoxx-Tool mit Roland Jegen über.

Bei der technischen Aktienanalyse wird das Freestoxx-Tool verwendet. Haben Sie es schon getestet?Hier finden Sie einen Zugang zum Freestoxx-Tool.

Das Video zur NVIDIA-Analyse

Im Format „US-Aktien im Fokus“ nehmen Roland Jegen und Andreas Bernstein regelmäßig US-Aktien näher unter die Lupe. Heute ist NVIDIA das Thema des Tages, anbei das Video:

Die Analysen konzentrieren sich dabei sowohl auf Fundamentaldaten als auch auf die Charttechnik.

Was lässt sich im weiteren Verlauf erwarten? Alle Insights erhalten Sie in unserem Video!

Risikohinweis für Trader

Beraters, prüfen, ob diese Finanzinstrumente für seine persönliche Situation geeignet sind. Die auf einem Demokonto erzielten Gewinne sind keine Garantie für zukünftige Gewinne. Der Einsatz eines Hebels beinhaltet das Risiko, mehr als den Gesamtbetrag des Kontos zu verlieren. Sie sind nicht verpflichtet, eine Hebelwirkung zu nutzen.

Quelle der News: Trading-Treff

You may also like

FIT4FINANZEN verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Akzeptieren Erfahre mehr zum Datenschutz