Electronic Arts Aktienanalyse zum Start September 2022
Home Aktien Electronic Arts Aktienanalyse: Gamingsektor weiter gesucht, Wird EA wieder Marktführer?

Electronic Arts Aktienanalyse: Gamingsektor weiter gesucht, Wird EA wieder Marktführer?

von Andreas Bernstein

Electronic Arts Aktienanalyse: Ehemaliger Marktführer im Gaming-Sektor erstarkt wieder, nachdem Activision Blizzard vom “Markt” ist.

Gaming nach der Coronazeit: Electronic Arts positioniert

Diese Erfolgsstory ist einzigartig. Bereits im Jahr 1975 beschloss Trip Hawkins, als er von der Entwicklung des Mikroprozessors hörte, dass er sein eigenes Computerspielunternehmen gründen will. Nach seinem Studium an den Universitäten Harvard und Stanford und  einer Station im Jahr 1978 bei Apple als Mitarbeiter, setzte er diesen Plan 1982 in die Tat um. Das Geld stammte vom Apple-IPO-Geld.

Damit wurde wurde Trip Hawkins mit dem Unternehmen Electronic Arts als Hersteller und Publisher von Computer- und Videospielen weltbekannt. Das Unternehmen wuchs auch nach seinem Ausscheiden weiter und brachte ab dem Jahr 2000 vor allem Sportspiele (Madden NFL, FIFA) in einem jährlichen Format heraus. Das entsprechende Label lautet „EA Games“.

Bis zur erfolgten Fusion von Vivendi Games und Activision zu Activision Blizzard war EA übrigens der Marktführer bei Computerspielen. Nun steht das Unternehmen ebenfalls als möglicher Übernahmekandidat im Fokus der Börse. Erst vor einer Woche tauchte als Gerücht der Amazon-Konzern auf und sorgte damit für eine heftige Kursreaktion.

Diese News bewertet Roland Jegen in diesem Video für uns aus und lässt die Charttechnik wirken.

Bei der technischen Aktienanalyse wird das Freestoxx-Tool verwendet. Haben Sie es schon getestet?Hier finden Sie einen Zugang zum Freestoxx-Tool.

Das Video zur Electronic Arts-Analyse

Im Format „US-Aktien im Fokus“ nehmen Roland Jegen und Andreas Bernstein regelmäßig US-Aktien näher unter die Lupe. Heute ist Electronic Arts das Thema des Tages, anbei das Video:

Die Analysen konzentrieren sich dabei sowohl auf Fundamentaldaten als auch auf die Charttechnik.

Was lässt sich im weiteren Verlauf erwarten? Alle Insights erhalten Sie in unserem Video!

Risikohinweis für Trader

Beraters, prüfen, ob diese Finanzinstrumente für seine persönliche Situation geeignet sind. Die auf einem Demokonto erzielten Gewinne sind keine Garantie für zukünftige Gewinne. Der Einsatz eines Hebels beinhaltet das Risiko, mehr als den Gesamtbetrag des Kontos zu verlieren. Sie sind nicht verpflichtet, eine Hebelwirkung zu nutzen.

Quelle der News: Trading-Treff

You may also like

FIT4FINANZEN verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Akzeptieren Erfahre mehr zum Datenschutz