Broadcom Aktienanalyse mit Freestoxx
Home Aktien Aktienanalyse mit Freestoxx: Broadcom aus dem Elektronikbereich

Aktienanalyse mit Freestoxx: Broadcom aus dem Elektronikbereich

von Andreas Bernstein

Broadcom Aktienanalyse: Als HP-Abteilung gestartet eine feste Größe im Ethernet-Bereich. So entwickelte sich die Firma und dies hat sie vor.

Hardware Bauteile made by Broadcom

Broadcom hat eine längere Historie, als es der Name auf den ersten Blick zeigt. Denn unter „Avago Technologies“ und später „Agilent“ fußt die Entwicklung auf einem Produktbereich des Hardwareherstellers Hewlett Packard. Auch diese Aktie hatten wir in diesem Format bereits porträtiert.

Das Unternehmen entwickelte sich von der Fertigung von LED-Display hin zu einem Ausrüster für viele IT-Schnittstellen. Modems und Netzwerkprozessoren sind nur einige der Produkte, die wir hier näher vorstellen.

Für das Wachstum standen auch Übernahmen im Fokus, die teilweise, wie beim Chiphersteller Qualcomm im Jahr 2018, nicht realisiert werden konnten. Doch nun steht ein Angebot für den Softwaregigangen VMware auf der Agenda. Für 61 Milliarden US-Dollar könnte dies eine der größten Übernahmen in diesem Jahr werden!

An der Nasdaq und im S&P500 ist die Firma ein fester Bestandteil und zeigt mit dem Umsatzwachstum der letzten Jahre und deren Schätzungen für die nächsten Jahre, dass wir hier noch einiges erwarten können.

Roland Jegen schätzt die Situation im Chartbild mit dem Freestoxx-Tool für uns ein.

Bei der Charttechnik gehen wir über das Freestoxx-Tool direkt in den Handelsverlauf und zeigen relevante Bereiche auf, die für Trader spannend sind.

Das Video zur Broadcom Analyse

Im Format „US-Aktien im Fokus“ nehmen Roland Jegen und Andreas Bernstein regelmäßig US-Aktien näher unter die Lupe. Heute ist Broadcom das Thema des Tages, anbei das Video:

Die Analysen konzentrieren sich dabei sowohl auf Fundamentaldaten als auch auf die Charttechnik.

Was lässt sich im weiteren Verlauf erwarten? Alle Insights erhalten Sie in unserem Video!

Risikohinweis für Trader

Beraters, prüfen, ob diese Finanzinstrumente für seine persönliche Situation geeignet sind. Die auf einem Demokonto erzielten Gewinne sind keine Garantie für zukünftige Gewinne. Der Einsatz eines Hebels beinhaltet das Risiko, mehr als den Gesamtbetrag des Kontos zu verlieren. Sie sind nicht verpflichtet, eine Hebelwirkung zu nutzen.

You may also like

FIT4FINANZEN verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Akzeptieren Erfahre mehr zum Datenschutz