AirBnb Aktienanalyse mit Freestoxx
Home Aktien AirBnB Aktienanalyse mit Blick auf das Chartbild

AirBnB Aktienanalyse mit Blick auf das Chartbild

von Andreas Bernstein

AirBnB Aktienanalyse: Auswahl an Übernachtungen in 220 Ländern und Milliardenumsätze pro Quartal – wie startete das Business damals und wie entwickelte sich das Chartbild?

Individuelle Reisen mit AirBnB

Der Firmenname ist als Abkürzung für „Airbedandbreakfast“ im Jahr 2008 geprägt worden. Tatsächlich suchten die Gründer in Kalifornien für eine Konferenz eine Unterkunft, nachdem alle Hotels ausgebucht waren. Aus dieser Not heraus entstand die Geschäftsidee, welche bereits 12 Jahre später auf 900 Millionen Übernachtungen blicken konnte.

AirBnB vermittelt dabei per Inserat auf der gleichnamigen Internetplattform Wohnen, Häuser und sogar Schlösser. Über eine Buchungsgebühr und, ähnlich wie bei ebay einer Gebühr für das Inserat, finanziert sich das Unternehmen und erreichte im Jahr 2019 erstmals einen Quartalsumsatz von mehr als einer Milliarde US-Dollar. Der lange Weg vom ursprünglichen Start mit 30.000 US-Dollar Investment hat sich für die beiden Gründer damit mehr als gelohnt.

Aktuell sind mehr als 5 Millionen Mietobjekte auf der Plattform aus 220 Ländern vertreten. Dies stößt in manchen Metropolen auf Misstöne, die wir hier ebenfalls aufführen. Gerade in der Pandemie wurde der Verlust stark ausgeweitet, doch die Prognosen stimmen zuversichtlich. Unterstützt dies die Charttechnik?

Bei der Charttechnik gehen wir über das Freestoxx-Tool direkt in den Handelsverlauf und zeigen relevante Bereiche auf, die für Trader spannend sind.

Das Video zur AirBnB Analyse

Im Format „US-Aktien im Fokus“ nehmen Roland Jegen und Andreas Bernstein regelmäßig US-Aktien näher unter die Lupe. Heute ist AirBnB das Thema des Tages, anbei das Video:

Die Analysen konzentrieren sich dabei sowohl auf Fundamentaldaten als auch auf die Charttechnik.

Was lässt sich im weiteren Verlauf erwarten? Alle Insights erhalten Sie in unserem Video!

Risikohinweis für Trader

Beraters, prüfen, ob diese Finanzinstrumente für seine persönliche Situation geeignet sind. Die auf einem Demokonto erzielten Gewinne sind keine Garantie für zukünftige Gewinne. Der Einsatz eines Hebels beinhaltet das Risiko, mehr als den Gesamtbetrag des Kontos zu verlieren. Sie sind nicht verpflichtet, eine Hebelwirkung zu nutzen.

You may also like

FIT4FINANZEN verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Akzeptieren Erfahre mehr zum Datenschutz